Innovation jenseits
Ihrer Firmengrenzen

Die Digitalisierung verändert alles. Ihre Endkunden zwingen Sie Ihre Produkte und Services noch konsequenter an deren Bedürfnissen auszurichten. Innovationen werden künftig nicht länger aus der eigenen Wertschöpfungskette heraus, sondern durch Kompetenzen und Ressourcen aus einem Netzwerk aus Partnerschaften entwickelt.


Bauen Sie Ihr Ecosystem strukturiert und durch Experten Ihrer jeweiligen Disziplin begleitet mit dem "Ecosystem Living Lab" auf, einer einzigartigen Initiative des Instituts für Technologiemanagement der Universität Sankt Gallen, HSG.

 

Führende Corporates entwickeln bereits die Ecosystems der Zukunft mit uns

 

Ecosystems sind weltweit auf dem Vormarsch – und sie etablieren sich zunehmend in allen Branchen.

30% des weltweiten Umsatzes werden im Jahr 2025 jenseits von Firmen- und Branchengrenzen erwirtschaftet werden, so McKinsey & Company. Gemeint sind Partnerschaften, in denen drei oder mehr Unternehmen auf Augenhöhe zusammenarbeiten, um ein Dienstleistungsangebot zu schaffen, das keine der Parteien allein hätte anbieten können. Ermöglicht werden sie durch die dramatische Senkung der Transaktionskosten aufgrund der Digitalisierung sowie durch das Aufbrechen der Grenzen zwischen Branchen und Einzelunternehmen.

 

Neue Chancen und Aufgaben eröffnen sich

Dieser Ansatz eröffnet die Nutzung bisher verschlossener Potentiale für Wachstum und Differenzierung über alte Industrie- und Unternehmensgrenzen hinaus. Der Zugang zu gänzlich neuen Ressourcen und Fähigkeiten ohne langwierige und riskante Investitionen wird möglich. 

Gleichzeitig erfordert diese neue Form der Zusammenarbeit ein Umdenken in den Chefetagen. Neue Value Propositions und Partner müssen identifiziert und die neue Rolle im Ecosystem gefunden werden. Gleichzeitig müssen neue Praktiken geschaffen und in der eigenen Organisation verankert werden, um den gestiegenen Abhängigkeiten nach Innen und Außen gerecht zu werden. 

 

"Das Ecosystems Living Lab ist in dieser Form einzigartig und vereint drei bisher ungenutzte Potenziale."

Prof. Dr. Oliver Gassmann, Direktor ITEM-HSG und Begründer des Business Model Navigators

Strukurierter Projektansatz

Das Programm fußt auf einem wissenschaftlich fundierten, von der Universität St. Gallen HSG entwickelten Ansatz. Die externe Begleitung stellt Ihre Projektfortschritte entsprechend eines vorher definierten Zeitrahmens sicher, sodass Sie sich voll auf die inhaltliche Arbeit konzentrieren können.

Exzellenz in der Umsetzung

Die Universität St. Gallen HSG kooperiert mit führenden Experten, um eine bestmögliche Umsetzungsexzellenz zu garantieren. In jedem Sprint werden die jeweiligen Inhalte durch führende Experten umgesetzt. Weiterhin erfolgt permanentes Feedback und Coaching durch Manager aus unserem Netzwerk, die selber schon erfolgreich Ecosystems aufgebaut haben.

Nachhaltiger Kompetenzaufbau

Durch das Durchlaufen des strukturierten Programms und der Vermittlung aller nötigen Inhalte und Konzepte werden die beteiligten Mitarbeiter befähigt, zukünftige Ecosystems selbstständig aufzubauen. Auch werden sie in innovativen Methoden und Arbeitsweisen geschult und können damit einen Beitrag zur Transformation des eigenen Unternehmens leisten.

 

Weitere Informationen einholen?

Laden Sie sich hier unsere Präsentationsunterlage herunter um detailiertere Informationen zum Ecosystem Living Lab, den einzelnen Präsenzphasen des Programms und Ihren Teilnahmemöglichkeiten zu erhalten.

 

Unser Projektansatz hilft die Anforderungen beim Aufbau eines Ecosystems zu überwinden

Ziel ist die Entwicklung eines konkreten MVPs oder Prototypen auf Basis der innovativen Value Proposition des Ecosystems. Die Schulung Ihrer Mitarbeiter auf dem Projekt stellt die Replizierbarkeit der neuen Fertigkeiten sicher. Das Programm ist dazu in sechs konsekutive Sprints gegliedert, die als Präsenzphasen gemeinsam mit weiteren Unternehmen in innovativen Räumlichkeiten in Berlin absolviert werden. Für die Arbeit zwischen den Sprints erfolgt die weitere Umsetzungsbegleitung durch unsere erfahrenen Experten.

1. Sprint: Entwicklung Vision

Vermittlung erster Grundlagen zur fokussierten Entwicklung der individuellen Ecoystem Vision sowie erster Value Propositions und grober Business Cases.

2. Sprint: Grundlagen Ecosystem

Vertiefung der Grundlagen, gefolgt durch die Entwicklung einer gezielten Strategie für das Ecosystem. Definition interner Grundlagen hinsichtlich Budgetierung, Prozesse und Management des Ecosystems.

3. Sprint: Value Proposition

Erlangung eines tiefen Marktverständnisses durch Experten- und Kundengespräche für die Spezifizierung einer Value Proposition. Ein Implementierungsplan und messbare KPIs werden entwickelt.

4. Sprint: Aufbau Ecosystem

Analyse notwendiger Kompetenzen für das Ecosystem und Definition von Partnerprofilen. Scouting, Auswahl und Onboarding der Ecosystem-Partner.

5. Sprint: Ecosystem Innovation

Entwicklung erster Prototypen zur schnellen Validierung der kritischsten Hypothesen. Anpassung von Value Proposition und Business Plan basierend auf den gesammelten Erkenntnissen.

Entwicklungsphase: Prototypen

Kontinuierliche Iteration des Prototypen bis hin zu einer Beta/ Alpha Version des Produkts. Durchführung von ein bis zwei Feedback Workshops zu den Fortschritten der Value Proposition.

6. Sprint: Skalierung & Integration

Integration der Initiative in die Organisation und Skalierung des Ecosystems mit zusätzlicher Technologie-Unterstützung des Managements.

Abschluss Event

Präsentation der erzielten Ergebnisse einschließlich des Top Managements in Berlin und fachliche Einwertung durch eine Experten Jury für weitere Schritte.

 
 

"Seit Anfang 2017 arbeitet Helvetia mit dem ITEM-HSG zusammen, um gemeinsam ein Eco-System HOME aufzubauen. Das für diesen Zweck gemeinsam geführte Helvetia
Innovation Lab bringt wertvolle Inputs aus Forschung und Praxis, von der wir in unserer tagtäglichen Arbeit profitieren."

Philipp Gmür, CEO, Helvetia Versicherung

Lernen Sie das Team kennen

Unser exzellentes Team vereint wissenschaftliches und umsetzungsorientiertes Know-How und wird durch weitere externe, namhafte Partner unterstützt.

 
MBoeger-1029sw (3)_edited.jpg
Download (13).png
Anton Schilling.jpg

Maximilian Böger

Co-Leiter Ecosystem Living Lab.
Mehrfacher Gründer, Projektmanager und Mitarbeiter Ecosystem Kompetenzzentrum am ITEM-HSG

Dr. Bernhard Lingens

Co-Leiter Ecosystem Living Lab
Leiter Ecosystem Kompetenzzentrum am ITEM-HSG, Dozent und Start-up Mentor

Anton Schilling

Management Team Ecosystem Living Lab und Pioneers zero21

Antonia Firzberg.jpg
Harald%20Federspiel_edited.jpg
Annabelle_edited.jpg

Antonia Frizberg

Manager Ecosystem Living Lab und Pioneers zero21

Harald K. Federspiel

Manager Ecosystem Living Lab und Pioneers zero21

Annabelle Bockwoldt

Manager Ecosystem Living Lab und Pioneers zero21

Gruppe maskieren 1_2x_edited.png
0_edited.jpg
Janos Török.jpg

René Lange

Country Manager Ecosystem Living Lab Deutschland

Max Kintisch

Engagement Manager Ecosystem Living Lab und Pioneers zero21

Janos E. Török

Engagement Manager Ecosystem Living Lab und Pioneers zero21

0.jpg
weissmann-about-4_edited.jpg
LA9n_SW6_edited_edited.jpg

Frank Schumacher

Head Sales / Head Partnermanagement Trivadis AG, Verwaltungsrat Intosens AG und Ecosystem Experte

Klaus Weissmann

Experte für Agile Produktentwicklung, Design Thinking und Design Sprints

Oliver Csendes

Advisory Board Member Ecosystem Living Lab und COO Startup300 AG

Andrion_Portr%C3%A4t_12_DSC7610_edited.j
Christoph_Q20428_edited.jpg

Aniello Bove

Advisory Board Member Ecosystem Living Lab, CEO & Partner andrion AG

Prof. Dr. Christoph H. Wecht

Advisory Board Member Ecosystem Living Lab,
Professor, New Design University, mehrere Jahrzehnte Erfahrung als Innovationsberater

Unsere Partner

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

 

© Ecosystem Living Lab 2020